Folgen chronischer Hypoventilation

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. DruckenE-Mail

"Subjektive Symptomatik:


Zentralnervensystem (ZNS):

  • Ein- und Durchschlafstörungen, Alpträume
  • Morgendlicher Kopfschmerz
  • Tagesmüdigkeit, Pickwick-Syndrom (kardiopulmonales Syndrom der Übergewichtigen, Form des Schlafapnoe-Syndroms)
  • Konzentrationsstörungen, Abgeschlagenheit, zunehmender Leistungsabfall
  • Schwindelanfälle, Synkopen (Ohnmacht)

Kardiovaskulär (Herz und Gefäße betreffend):

  • Tachykardie (erhöhte Pulsfrequenz), Palpitationen (Herzrasen)
  • Pulmonale Vasokonstriktion (Engstellung der Lungengefäße) / Hypertension (erhöhter Blutdruck)
  • Rechtsherzinsuffizienz, Ödeme (Wasseransammlungen unter der Haut z.B. in den Beinen oder Armen)
  • Rhythmusstörungen

Pulmonal (die Lunge betreffend):

  • Tachypnoe (beschleunigte Atmung), Dyspnoe (z. B. beim Sprechen)
  • Stimmveränderungen
  • Sichtbarer Einsatz der auxilären Atemmuskulatur (Atemhilfsmuskulatur)
  • Persistierende (anhaltende) und rezidivierende (immer wiederkehrende) respiratorische (die Atmung betreffende ) Infekte
  • Atelekstasenbildung (nicht belüftete Lungenabschnitte), hartnäckige Verschleimung

Sonstiges:

  • Nervosität, Hyperhidrosis, Tremor
  • Kopf-, Nacken-, Gliederschmerzen
  • Depressionen, Angstzustände
  • Zyanose"

*Quelle: Der Nervenarzt 4-97 / Seite 353